• 825

    Schloss Böckelheim ist 825 erstmalig in den Urkunden erwähnt. Im Jahr 1105 war Kaiser Heinrich IV hier gefangen. 1688 wurde die Burg während den Pfälzer Raubkriegen von Franzosen zerstört und später teilweise erneuert.


  • 1806 - 1869

    Mit der Geburt von Friedrich Klein (1806-1869) auf Schloss Böckelheim beginnt die Ära unseres Weingutes. Um ca. 1900 wurden das heutige Haus und der Keller gebaut von Enkel Friedrich Klein. Vater Johann „der Bär“ lebte von 1828-1886.

  • 1903

    Nach Josef (1903-1990) erblickte 1932 Edmund Klein das Kellerlicht und heiratete 1960 Klara Matthiae (frz. Matthieu), bei deren Burgunder Vorfahren unser Familienwappen seinen Ursprung findet.

  • 1961

    Sohn Wolfgang (geb. 1961) heiratet 1991 Véronique aus Paris (geb. 1965) und die Früchte der Liebe heißen: Philippe (1992) und Johann (1994). Die beiden Jüngsten nehmen ihren Platz in der 7. Generation unseres Weingutes ein

  • 1975

    Bis 1975 war das Gut ein Mischbetrieb mit 18 ha. Landwirtschaft und 2,5 ha. Weinbaufläche . Edmund Klein erweiterte die Ertragsflächen auf 35 ha. Landwirtschaft (Raps und Braugerste) und 7 ha. Rebfläche mit den Rebsorten:

    Riesling, Kerner, Bacchus, Müller-Thurgau und Grauburgunder sowie den beliebten Rotweinsorten Dornfelder, Spätburgunder und Cabernet Sauvignon.

  • 2016

    Aufgrund der steigenden Nachfrage unserer Kunden haben wir den Ausbau im Barriqueholzfass erweitert.

    Wir liefern heute zu 95 % an Privatkunden in ganz Deutschland und über die Grenzen hinaus nach Belgien, Frankreich, Großbritannien und Irland. Unter den Selbstabholern freuen wir uns regelmäßig auch Gäste aus Japan, Schweden, China und den USA begrüßen zu dürfen.